Blick auf die Bergkirche im November

Parthendorf im östlichen Leipziger Land

Scharf am Abgrund in 53 Meter Höhe steht auf dem Granit des weithin sichtbaren Kirchberges die kleine Bergkirche Beucha, die als Wehrkirche bereits 1280 erwähnt wurde. Der Steinbruch lieferte Steine für den Bau des Völkerschlachtdenkmals. Die Parthe, aus dem Slawischen “parda”: die Stinkende, ist der kleinste der drei natürlichen Flüsse im Leipziger Stadtgebiet. Ein kleiner abwechslungsreicher Rundweg lädt zum Spaziergang um den Steinbruch ein und bietet schöne Ansichten auf die Bergkirche.

Gedenktafel für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges an der Bergkirche