Um diesen Vogel gehts im Roman…

Unter Leuten in Juli Zehs Unterleuten

Ja, in diesem Roman befindet sich der geneigte Leser alsbald unter den 250 Dorfleuten, Zugezogenen wie Einheimischen. Juli Zeh, Jahrgang 1974, beschreibt eine ländliche Idylle im ostdeutschen Dorf Unterleuten, Ortsteil der Gemeinde Seelenheil, die schnell zur Hölle wird. Seltene Vogelarten und Dorflandschaften weichen Windrädern, die allerorts die Landschaft verschandeln. Berliner Großstädter versuchen sich im ländlichen Aussteigerleben und treffen alsbald auf Dörfler mit ihrer eigenen Geschichte. Manch einem ist Juli Zehs Sprache zu durchkonstruiert, siehe Titel, zu gewollt und uninspiriert. Juli Zehs Jurastudium macht sich bemerkbar. Stimmt, muss man sagen, irgendwie ist diese Sprache juristisch nüchtern, aber, und das ist wohl das Wichtigste, der Roman ist trotzdem lesenswert und als eine Art Gesellschaftsfoman sehr spannend.

 

Dorfplan Unterleutens Quelle: http://www.unterleuten.de/
Dorfplan Unterleutens Quelle: http://www.unterleuten.de/

Wer sich über die Autorin und Ort, Geschehen und Personal informieren möchte, kann dies auf den umwerfenden Web-Seiten Unterleutens (http://www.unterleuten.de/) tun.

Empfehlung! Juli Zeh, Unterleuten, Roman Luchterhand, ISBN 978-3-630-87487-6